Der Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung und wird als Autismus-Spektrum-Störung (ASS) diagnostiziert. Einige Unterklassen des ASS sind zum Beispiel Asperger-Syndrom, Atypischer Autismus oder Frühkindlicher Autismus, die nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10) festgelegt ist. Die Symptome sind sehr vielfältig, so dass keiner dem anderen gleicht. Einige Autisten zeigen geringfügige Symptome, die anderen wiederum schwergradige, so wie Liam. Liam hat die Diagnose ASS – frühkindlicher Autismus.

Unter frühkindlichem Autismus versteht man im Allgemeinen eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die in der Regel zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr auftritt und sich besonders auf die sozialen Fähigkeiten des Kindes und im späteren Erwachsenenalter auswirkt. Das Feld des Autismus und deren Störungen und Ursachen sind bis heute noch nicht eingehend genug untersucht. Es gibt unzählige Arten die Symptome des Autismus sowohl über den menschlichen Gen als auch über äußere Einflüsse auslösen können. Jeder Mensch mit Autismus hat seinen eigenen ganz individuellen Autismus – Liam auch.

Verschiedene, sich teilweise widersprechende Thesen und internationale wissenschaftliche Studien gibt es wie Sand am Meer. Ebenso wie unzählige evidenzbasierte und nicht-evidenzbasierte Therapie- und Fördermöglichkeiten, was Eltern auf der Suche nach Hilfe teilweise verzweifeln lässt.

Wir möchten an dieser Stelle nur berichten, welcher Ansatz bei Liam seit dem ersten Tag aus eigener Überzeugung Erfolg hat: Das AuJa-Programm.

Für umfassende Informationen über Autismus und den Vergleich AuJa-Programm mit anderen Förderprogrammen bei Autismus wie Son-Rise-Programm, ABA, TAECCH etc. besuchen Sie bitte folgende Internetseite: